Aktienfan
  Finanzdokumente rund um den Panamakanal
 

Finanzdokumente rund um den Panamakanal

  The Tehuantepec Company Kanalidee durch Mexiko 12. März 1853

   
:
The Nicaragua Company Kanalidee durch Nicaragua 18. April 1895 



The Nicaragua Company Limited 1892



Minencompanien welche am Panamakanal arbeiteten


The New Granada Companie schwarz




The New Granada Companie rot 1852



The New Granada Companie blau 1852




The New Granada Companie schwarze 1852



Darien Gold Mining Company Linited  rot 1907




Darien Gold Mining Company Linited  blau 1907




West Mariposa Gold Quartz Mine Company  rot Williem Parker Panama - Eisenbahn




New Emma Silver  Mining Company schwarz williem Parker Panama  - Eisenbahn




Scheck der Compagnie Universelle du Canal 

Scheck Company Universelle du Canal  grünlich 1884



Scheck Fürth  und Compbell bräunlich 1882



 

Rund 28 verschiedenartige Wertpapiere der Companie Universelle du Canal Interoceanique de Panama  emittiert von 1880 bis 1930, dokumentieren die Finanzierung des Panamakanal :


Aktien 1880 ( teilzahlung )



Die Panamakanal-Gesellschaft „COMPAGNIE UNIVERSELLE DU CANAL INTEROCEANIQUE DE PANAMA" wurde im März 1880 in Paris mit einem Kapital von 300.000.000 Goldfranken, eingeteilt in 600.000 Inhaberaktien (Actions au porteur, kein Ausgabedatum) über je 500 Goldfranken gegründet. Im Dezember 1880 platzierte die Gesellschaft 590.000 teileinzuzahlenden Inhaberaktien. Die Aktien wurden bei Emission zunächst mit 250 Goldfranken teileingezahlt, 1886 und 1887 erfolgte die Restzahlung in zwei Raten über jeweils 125 Goldfranken. Auf die Aktien wurden 5% Dividende garantiert. Der letzte Dividendenkupon (No.15) wurde im Juli 1888 eingelöst.


  Aktien 1880 (volleingezahlt)



 Für ihre Gründer emittierte die Gesellschaft 10.000 voll eingezahlte Inhaberaktien (Actions au porteur, kein Ausgabedatum). Diese Aktien wurden fortlaufend an der Pariser Börse notiert. Die von 1 bis 10.000 durchnummerierten Inhaberaktien waren rot überstempelt mit folgendem Text: Cette Action ENTIEREMENT LIBEREE fait partie des dix mille actions (n°' 1 ä 10,000) qui ont ete remises ä la Societe civile, en execution de l'article VI des Statuts ; mais elle n'a droit qu'a un revenu egal ä celui des autres actions portant les numeros 10,001 ä 600,000. Auf die Aktien wurden 5% Dividende garantiert. Der letzte Dividendenkupon (No.15) wurde im Juli 1888 eingelöst.

 

Genussscheine (Parts de Fondateur) 1887

Die Gesellschaft emittierte 1887 Genussscheine (Parts de Fondateur au porteur, kein Ausgabedatum) ohne Nennwert über 21.600.000 Goldfranken. Bei der Gründung der Gesellschaft wurden ursprünglich 900 Genussscheine geschaffen. Die Genussscheine berechtigen zum Bezug einer Vorzugsdividende in Höhe von 15% des Gesellschaftsgewinnes. Die 900 Genussscheine wurden in 9.000 Zehntelanteile aufgesplittet und am 16.8.1887 an der Pariser Börse zum Stückkurs von rund 2.400 Goldfranken platziert. Die Genussscheine tragen teilweise die Originalsignatur von Charles de Lesseps als Mitglied des Verwaltungsrates (administrateur).

 5% Obligationen 1883


 

 Die Gesellschaft begab 1883 5%-ige Obligationen (Obligations au porteur, 15.1.1883). Die Hauptversammlung der Gesellschaft genehmigte am 29. Juni 1882 diese Emission über 125.000.000 Goldfranken, eingeteilt in 250.000 Obligationen über je 500 Goldfranken. Alle 250.000 Obligationen wurden ab 7.9.1882 zu 437,50 Goldfranken vom Publikum gezeichnet. Die Obligationen sind innerhalb von 75 Jahren zu 500 Goldfranken rückzahlbar (bis 1958). Das Kapital wurde insbesondere zum Kauf der Panama-Eisenbahn (PANAMA RAIL ROAD COMPANY) verwendet. Der letzte Zinskupon (No.12) der rotfarbigen Obligation wurde im Juli 1888 eingelöst.          

3% Obligationen 1884


Die Gesellschaft begab 1884 3%-ige Obligationen (Obligations au porteur, 1.10.1884). Die Hauptversammlung der Gesellschaft genehmigte am 29. Juni 1882 diese Emission über 300.000.000 Goldfranken, eingeteilt in 600.000 Obligationen über je 500 Goldfranken. Alle 600.000 Obligationen wurden ab 3.10.1883 zu 285 Goldfranken vom Publikum gezeichnet. Die Obligationen sind innerhalb von 75 Jahren zu 500 Goldfranken rückzahlbar (bis 1959). Der letzte Zinskupon (No.8) der grünfarbigen Obligation wurde im Oktober 1888 eingelöst.

4% Obligationen 1884


Die Gesellschaft begab 1884 4%-ige Obligationen (Obligations au porteur, 1.10.1884). Die Hauptversammlung der Gesellschaft genehmigte am 29. Juni 1882 diese Emission über 193.693.500 Goldfranken, eingeteilt in 387.387 Obligationen über je 500 Goldfranken. Alle 387.387 Obligationen wurden ab 25.9.1884 zu 333 Goldfranken vom Publikum gezeichnet. Die Obligationen sind innerhalb von 75 Jahren zu 500 Goldfranken rückzahlbar (bis 1960). Der letzte Zinskupon (No.8) der schwarzfarbigen Obligation wurde im Oktober 1888 eingelöst.

                      
    
       4% Obligationen 1886





Die Gesellschaft begab 1886 4%-ige Obligationen (Obligations au porteur, 10.4.1886). Die Hauptversammlung der Gesellschaft genehmigte am 29. Juni 1885 diese Emission über 45.000.000 Goldfranken, eingeteilt in 90.000 Obligationen über je 500 Goldfranken (ursprünglich geplant: 362.613 Obligationen). Die 90.000 Obligationen wurden ab 10.4.1886 zu 333 Goldfranken vom Publikum gezeichnet. Die Obligationen sind innerhalb von 74 Jahren zu 500 Goldfranken rückzahlbar (bis 1960). Der letzte Zinskupon (No.B) der schwarzfarbigen Obligation wurde im Oktober 1888 eingelöst.


6% Neue Obligationen 1886, 1. Serie




Die Gesellschaft begab 1886 eine erste Serie 6%-ige Neue Obligationen (Obligations Nouvelles au porteur, 1 E Serie, 6.8.1886). Die Hauptversammlung der Gesellschaft genehmigte am 29. Juli 1885 diese Emission über 229.401.000 Goldfranken, eingeteilt in 458.802 Obligationen über je 500 Goldfranken. Alle 458.802 Obligationen wurden ab 3.8.1886 zu 450 Goldfranken vom Publikum gezeichnet. Die Neuen Obligationen der 1. Serie sind bis 1928 zu 1.000 Goldfranken rückzahlbar. Der letzte Zinskupon (No.9) der beigefarbigen Obligation wurde im November 1888 eingelöst.

6% Neue Obligationen 1887, 2. Serie





Die Gesellschaft begab 1887 eine zweite Serie 6%-ige Neue Obligationen (Obligations Nouvelles au porteur, 2E Serie, 15.9.1887). Die Hauptversammlung der Gesellschaft genehmigte am 29. Juli 1885 diese Emission über 129.443.000 Goldfranken, eingeteilt in 258.887 Obligationen über je 500 Goldfranken (ursprünglich geplant: 500.000 Obligationen). Die 258.887 Obligationen wurden ab 15.9.1887 zu 440 Goldfranken vom Publikum gezeichnet. Die Neuen Obligationen der 2. Serie sind innerhalb von 48 Jahren bis 1935 zu 1.000 Goldfranken rückzahlbar. Der letzte Zinskupon (No.4) der beigefarbigen Obligation wurde im September 1888 eingelöst.

             6% Neue Obligationen 1888, 3. Serie       
                                          

  
                          
         
    

                          




Die Gesellschaft begab 1888 eine dritte Serie 6%-ige Neue Obligationen (Obligations Nouvelles au porteur, 3E Serie, 14.3.1888). Die Hauptversammlung der Gesellschaft genehmigte am 29. Juli 1885 diese Emission über 44.90 1.000 Goldfranken, eingeteilt in 89.802 Obligationen über je 500 Goldfranken (ursprünglich geplant 350.000 Obligationen). Die 89.802 Obligationen wurden 1888 zu 460 Goldfranken vom Publikum gezeichnet. Die Neuen Obligationen der 3. Serie sind innerhalb von 76 Jahren bis 1964 zu 1.000 Goldfranken rückzahlbar. Der letzte Zinskupon (No.3) der beigefarbigen     Obligation wurde im Dezember 1888 eingelöst. Ohne Kupons: Selten, mit Kupons Extrem selten,     
  

Die Rückzahlung dieser Obligationen wurde durch einen Sicherheitsfonds der im März 1888 gegründeten „SOCIETI; CIVILE D'AMORTISATION DES OBLIGATIONS DU CANAL DE PANAMA (EMISSION DE MARS 1888)" garantiert. Für jede gezeichnete Obligation wurden 70,28 Goldfranken an die SOCIETE CIVILE" abgefiihrt. Es wurden ab März 1888 112.483 Obligationen begeben, davon jedoch Ende 1888 22.681 Obligationen in „Obligations ä Lots" umgetauscht.


Lotterieanleihen (Obligations ä lots) 1888



Lotterieanleihen (Obligations ä lots) 1888 mit Kupons



Die Gesellschaft begab 1888 eine Lotterieanleihe (Obligations ä lots au porteur, 18.6.1888). Ursprünglich geplant war eine Emission über 1.800.000 Obligationen (Erlös: 720.000.000 Goldfranken). Realisiert wurden 340.600.000 Goldfranken, d.h. 851.500 Obligationen. Die rotfarbigen Zertifikate der Lotterieanleihe von 1888 wurden zu 360 Goldfranken emittiert und waren rückzahlbar innerhalb von 99 Jahren durch Auslosung zu 400 Goldfranken oder ein Mehrfaches davon (bis 1987; jeweils 6 Ziehungen/Jahr). Die Lotterieanleihe wurde durch einen Sicherheitsfonds der „SOCTETÈ CIVILE AVEC RESPONSABILITE LIMITEE A LA MISE SOCIALE POUR CAMORTISSEMENT DES OBLIGATIONS A LOTS DU CANAL DE PANAMA ()rMTSSION DU JUIN 1888) garantiert . Für jede gezeichnete Obligation wurden 60 Goldfranken an die „SOCIÈTE CIVILE" abgeführt. Die rotfarbigen Obligations ä lots sind lediglich als Zwischenschein „Titre Provisoire au porteur negociable" ausgefertigt worden. 1888)" garantiert.


Lotteriescheine (Bons ä lots) 1889


 Die Gesellschaft gab nach Beginn der Liquidation ab 1889 im Rahmen der Lotterieanleihe Lotteriescheine aus (Bons ä lots au porteur). Die Bons ä lots (39.018.200 Goldfranken erlöst bis 1892/ 371.602 Bons) wurden zu 105 Goldfranken ausgegeben. Im Jahre 1905 wurden nochmals 670.100 Bons ä lots emittiert, um das nach dem Gesetz vom 8. Juni 1888 mögliche Emissionsvolumen von 2 Millionen Bons auszuschöpfen. Die Lotteriescheine wurden ebenfalls durch den Sicherheitsfonds der „SOCIATE CIVILE AVEC RESPONSABILTTE LIMITEE A LA MISE SOCIALE POUR CAMORTISSEMENT DES OBLIGATIONS A LOTS DU CANAL DE PANAMA (EMISSION DU JUTN 1888)" garantiert. Die Lotteriescheine sind - wie bei der Lotterieanleihe - lediglich als Zwischenschein „Titre Provisoire au porteur negociable" ausgefertigt worden. Alle Zertifikate tragen einen Stempel des Liquidators der Panamakanal-Gesellschaft mit folgendem Text: Titre place en vertu de la Loi du 15. Juillet 1889 non productiv d'interets libere ä Fegard de la Societe Civile d'amortissement Le Liquidateur der la Compagnie Universelle du Canal Interoceanique de Panama etc.   

Versuchte Rettung des Panamakanals durch den Sautereau Plan 1889

L Achèvement du Canal de Panama 1892

 

 

 

Sociètè en Partieipation 1889

 

Sociètè en Partieipation 1889


Sociètè en Partieipation 1889

 
  


Zwischenscheine

 

Bei den Obligationen wurden von der Gesellschaft ab Zeichnungsbeginn Zwischenscheine, bezeichnet als "Titre Provisoire au porteur negociable", ausgegeben. Auf dem Zwischenschein wurden die Teileinzahlungen quittiert. Bei Abschluss der Emissionsphase, d.h. nach der letzten Teileinzahlung wurden die endgültigen Obligationszertifikate ausgegeben. Zwischenscheine können bei folgenden Obligationen bestehen:

5% Obligationen 1883

 

Certificat Provisooire und Nominatif d`Jnscription1880


 


   
3% Obligationen 1884          4% Obligationen 1884    
4% Obligationen 1886        6% Neue Obligationen 1886, l. Serie                                                


    6% Neue Obligationen 1887, 2. Serie   


 
  

6% Neue Obligationen 1888, 3. Serie



 

Namenspapiere

Die Aktien und Obligationen der Gesellschaft lauteten auf den Inhaber (au porteur). Sie konnten jedoch auch bei der Gesellschaft deponiert werden, die auf den Namen lautende Zertifikate dafür ausfertigte. Es handelt sich bei den Namenspapieren:

           Bei den Aktien um „Certificats d' inscription nominative d'actions".
4%  Mai 1887



Bei den Aktien um „Certificats d' inscription nominative d'actions".
4% April 1887





Bei den Aktien um „Certificats d' inscription nominative d'actions".
3. Serie 10.Januar 1905



Bei den Aktien um „Certificats d' inscription nominative d'actions".
1.August 1905



Bei den Aktien um „Garantie und Réserve d` Amortissement".3e Serie



Bei den Aktien um „Garantie und d`Amortissement". 3e Serie



Obligations bons a lots Panama et bons du Congo Groupe l  1904



Obligations bons a lots Panama et bons du Congo Groupe K  1904




Reboursable a 400 francs ou avec lot participant a SIX TIGRAES par an, un tous les deux mois

 




Numeros  des Titres participant aux TIGRAES




La participation immédiate aux 10 Titres a Lots CI- Dessous

un Bon de Panama 104,402




La Jouissance immédiate aux Tirages de la Copropriété deQuinze Bons à Lots Panama





Bei den Aktien um „Certificats d' inscription nominative d'actions".

 

Die Vorratsbescheinigung der Compagnye Nouvelle du Canal de Panama

vom 20. Oktober 1894


 Sie wurde ausgestellt , um den Neuanfang von Konstruktionen für das Panama Kanal Projekt zu finanzieren. Es existieren bis heute nur neun dieser Vorratbescheinigungen. Die meisten verschwanden nach dem Konkurs, im April 1904, an die Regierung  der Vereinigten Staaten für $40,000,000. Diese Vertuschung, der Profitmacher ist ein bedeutender Skandal der durch Präsident Theodore Roosevelt und die Howard Taft Administrations verursacht wurde.                        





























           Der Kanal in Amerikanischem – Besitz

Das Papier Panama Corp. Ltd von 1930

Das Papier Panama Nr. 1 von 1928.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                

 

 

 


 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 



 

                                                               

 

 

 

 

 



 

 

 



 


                    

 


 
 
 
  Heute waren schon 1 Besucher (10 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=